search
top

Umbau für zukünfiges Kinder- und Jugendbüro („KinnerStuv“) gestartet!

„Wenn engagierte Kinder- und Jugendliche werkeln, dann bebt das ganze Haus!“ So oder so ähnlich könnte man unsere ersten Arbeitseinsätze im zukünftigen Kinder- und Jugendbüro beschreiben. Denn in den Winterferien fiel der Startschuss für den Umbau unseres nächsten Großprojektes – der KinnerStuv. Bereits zwei mal trafen wir uns in der derzeit letzten und wohl auch gleichzeitig ältesten Wohneinheit des Techenhauses. Als „Abrisskommando“ betitelt verwandelten wir mit ersten Arbeitseinsätzen die ehemalige Wohneinheit mit tristen „90er Tapeten“ und totem Schimmel an den Wänden in kahle Räume, die förmlich nach Handwerkereinsätzten schreien. Und das mit gutem Grund. Immerhin liegen in den Wänden noch alte Anschlüsse mit „Dreh-klick-Schaltern“ und runden Steckdosen. Vom Festnetz und Internetanschluss ganz zu schweigen. 😀 So wurden von uns und den Mitgliedern der Waterkant Agentur an zwei Nachmittagen die „schicken“ 90er Tapeten von den Wänden geholt, Auslegware rausgerissen und dabei durch den Hall erstaunlich laute Musik gehört. Und da war von bekannten Rappern wie Eminen, der Gruppe Maroon 5, bestem Helene Fischer Schlager oder auch den Hits der „Neuen Deutschen Welle“ ALLES dabei!  Entstehen aus der alten Wohneinheit sollen dann ein Büroraum zum arbeiten, im „Durchgangszimmer“ eine Einbauküche zum gemütlichen Kochen, sowie ein gemütlicher Platz zum Treffen und arbeiten diverser Kinder- und Jugendgruppen im größten der insgesamt drei Räume. Das Projekt wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Im April zum nächsten Treffen steht dann das ehemalige Badezimmer auf dem Plan. Des weiteren wird es einen „Expertenbesuch“ für die weitere Raumgestaltung geben, auf den wir uns alle schon riesig freuen! Die ersten Einblicke in die KinnerStuv gibt es jetzt schon bei Facebook, wo wir euch auch weiterhin auf dem Laufenden halten werden. Es wird nämlich schon spekuliert dass im September und Oktober der Einzug erfolgt, zu dem wir euch ebenfalls gerne mitnehmen würden. 

Laura-Sophie-Brunsch & Ingolf Holst // 01. März 2018

Einen Kommentar schreiben

top