search
top

KiJuPa aktuell

KiJuPa aktuell
Ideenwerkstatt und Wahl im April 2013

Am 23. und 25. Januar 2013 hatte das Kinder- und Jugendparlament der Hansestadt
Wismar (KiJuPa) alle Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren in das
Wismarer Rathaus eingeladen. Genau 133 Kinder und Jugendliche aus allen Schulen der
Hansestadt Wismar sind der Einladung gefolgt.

Nach der Begrüßung der Anwesenden, durch den Präsidenten der Bürgerschaft, Herrn
Dr. Gerd Zielenkiewitz, stellten Mitglieder des KiJuPa die bisherige Arbeit vor.

In einer offenen Diskussionsrunde wurden Themen gesucht und gefunden, welche die
Kinder und Jugendliche bewegen. Diese Hauptthemen wurden dann in kleineren
Gruppen in zwei Ideenrunden vertieft. Danach hatten alle die Möglichkeit, sich in einer
Leserunde mit allen Themen der anderen Gruppen zu beschäftigen. Im Anschluss gab es
eine Austausch- und Kandidatenrunde. An beiden Veranstaltungstagen haben sich 54
Kandidaten gefunden, die gesagt haben: „Ja, ich möchte mich direkt heute zur Wahl
aufstellen lassen.“

Nachfolgend die Kandidaten, die sich bei den Ideenwerkstätten entschieden haben, für
die Wahl des Kinder- und Jugendparlaments am 28. April 2013 aufstellen zu lassen.
Augustat, Lukas
Beck, Richard
Brossog, Pieter
Büttner, Silas
Cremer, Anna Mirjam
Cremer, Jacob Leonard
Demuth, Juliane
Diener, Maria
Dieste, Florian
Dohn, Bjarne
Fislage, Marinus
Forssman, Frederic
Fröhlich, Antonia
Gottschling, Malena
Groth, Marie Caroline
Heidenreich, Celine
Herrmann, Felix
Holm, Hannes
Jantzen, Paul
Joswig, Florian Vincent
Junk, Thies
Kasper, Augustine
Kothe, Laura
Lewerenz, Tim
Martin, Fabian
Mehldau, Reik
Nowotny, Zoé
Pilz, Tobias
Rabe, Johanna Emma
Renner, Konstantin
Romer, Franziska
Rosch, Friederike
Schindler, Anselm
Schneider, Jakob Michel
Schulz, Julia
Schumacher, Eike
Schwandt, Tobias
Siewert, Emmilie
Soloviov, David
Tilsen, Christoph
Wiechert, Silas
Zimmermann, Jakob
Zoschke, Marius

Und die bisherigen Mitglieder des KiJuPa
Baar. Johannes
Bork, Max
Fischer, Nadja
Holst, Ingolf
Kaffka, Fabian
Peckruhn, Andreas
Schreiber, Kevin
Taft, Ole
Tegler, Marco
Warna, Robert
Zittlau, Nele
kandidieren auch alle wieder!

Mit folgenden Themen und anderen Themen haben sich die Kandidaten zur Wahl
gestellt:
Ampelschaltungen an Verkehrsknotenpunkten müssen verlängert werden.
Es sollte ein Bandhaus in Wismar geben.
Das Technologie- und Forschungszentrum sollte länger geöffnet und besser gestaltet werden.
Sicherheit an Schulen.
Wismar09
Mehr Jugendveranstaltungen und legale Graffitiflächen.
Das Schulessen muss verbessert werden und es sollte mehr Snacks geben.
Die Busfahrpläne und Fahrzeiten müssen dringend verbessert und den Schulenzeiten angepasst werden.
Die Fahrpreise sollten für Schüler günstiger sein.
Mehr Jugendaktivitäten und Skaterplätze.
Sportanlagen müssen verbessert werden.
Interessen der Kinder und Jugendlichen müssen mehr berücksichtigt werden.
Vereinsbeiträge müssen für Schüler niedriger sein.
Vereine müssen unterstützt werden.
Sportmöglichkeiten müssen ausgebaut werden.
Es sollte Zebrastreifen an Verkehrsbrennpunkten geben.
Parken in Wismar.
Mehr Jugendtreffpunkte.
Kindertheater in Wismar erhalten.
Kinder- und familienfreundlicher Hafen.
Natur- und Umweltschutz in Wismar stärken.
Kostenfreie Nutzung der Sporthalle für große Veranstaltungen der Schulen – z.B. für den ABI-Ball.
Wismar schöner, grüner und natürlicher gestalten.
Bessere Spielplätze in der Stadt.
Ein sauberes und müllfreies Wismar.
Verbesserung der Schulbildung und Abiturrichtlinien.
Besseres und neues Schulmaterial.
Soziale Unterstützung.
Sporthallen erneuern und verschönern.
Sanierung von Schulen in Wismar vorantreiben.
Freizeit- und Kulturförderung.
Förderung und Ausbau sauberer Energie.
Verschönerung und familienfreundliche Parks mit mehr Veranstaltungen.
Förderung von Jugendprojekten.
Kostenlose Bildung.

Zwei Kandidaten kürzten ab und sagten: „Ich kandidiere, weil: Wismar wird besser, durch uns Kinder.“ – „Ich kandiere, weil: Ich setze mich ein für alles, was Kinder und Jugendliche betrifft.“

Wir freuen uns sehr über den Zuwachs von Kandidaten und über die enorme Vielzahl von Ideen und Themen, mit denen sich das gewählte KiJuPa auseinandersetzen kann.

Wir fanden die Ideenwerkstatt sehr toll und danken an dieser Stelle noch einmal allen Helfern und Unterstützern.
Landesjugendring M-V e. V.;
Jugendmedienverband M-V e. V.;
Schweriner Jugendring e. V.;
Stadtjugendring der Hansestadt Wismar e.V.;
den alten Hasen der ‘Wismarer Gören – jugendparlament förderverein e.V.’ (diesen
Verein gibt es nicht mehr);
den ganzen Medien: Wismar TV, Ostsee-Zeitung, Marktzeitung, Sonntags Blitz, Ostsee-Anzeiger, NDR;
dem Marktkauf für das gesponserte Obst, der Bäckerei Tilsen, dem Getränkemarkt Leja;
den beteiligten Mitgliedern der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar;
den beteiligten Mitarbeitern der Stadtverwaltung der Hansestadt Wismar und allen, die wir an dieser Stelle vergessen haben.

Wer bei der Ideenwerkstatt nicht mitmachen konnte, hat die Chance sich als Kandidat aufstellen zu lassen nicht verpasst!!! Jeder Wismarer Schüler zwischen 10 und 18 Jahren kann sich zur Wahl aufstellen lassen. Den Kandidatensteckbrief kann sich jeder unter www.kijupa-wismar.de/wahl2013 downloaden, ausfüllen und im Büro der
Bürgerschaft im Wismarer Rathaus, Zimmer 125, bis zum 31. März 2013 abgeben.

Die Wahl wird dann am 28. April 2013 stattfinden. Die Woche vom 22. April 2013 bis 28. April 2013 wird als Wahlwoche ausgerufen, in der jeder die Möglichkeit hat, seinen Stimmzettel auch in der Schule auszufüllen und abzugeben.

Laufende Informationen erhaltet ihr unter www.kijupa-wismar.de/wahl2013!

Powerpointpräsentation der Mitglieder des KiJuPa, die bei der Ideenwerkstatt vorgetragen wurde, downloaden!

Einen Kommentar schreiben

top