search
top

Nachgedanken: 9. Sitzung des KiJuPa

Hallo zusammen!

Gestern hatten wir eine Sitzung der anderen Art: Wir hatten fast 100 Gäste da – es waren Schulklassen des GSG und GHG. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass zwei Sozialekundelehrer eine Sitzung in ihren Unterricht eingeplant haben. Der Hintergrund war sicher, den Schülern das Kinder- und Jugendparlament näher zu bringen und zu zeigen, was die Schüler alles selber in die Hand nehmen können um ihr und unser Wismar noch schöner zu machen…

Für uns war es schon überwältigent, was da plötzlich für eine Masse von Menschen bei uns in der Sitzung war. Wir hatten uns auch etwas vorbereitet und haben die Schüler in die Sitzung einbezogen und Fragen an sie gerichten, wie zum Beispiel:

  • Habt Ihr das KiJuPa im Unterricht behandelt?
  • Was haltet Ihr davon, dass es in Eurer Stadt ein KiJuPa gibt?
  • Was erwartet Ihr von Eurer Interessenvertretung?
  • Wie sollen Euch die Mitglieder des KiJuPa vertreten?
  • Wie und ab wann werden Euch die Kinderrechte in Eurer Schule vermittelt?
  • Was sind für Euch Gründe, ebenfalls Mitglied im KiJuPa zu werden?
  • Von wem würdet Ihr unterstützt werden?
  • Wie sollte der neue Name des KJFZ lauten?

Leider haben wir nicht soviel aus den Schülern herauskitzeln können, wie uns lieb gewesen wäre. Hintergrund dieser Fragen war es, diese für unsere Arbeit auszuwerten. Das ein oder andere wurde gesagt – das werden wir auch in jedem Fall aufnehmen und beherzigen. Nur hoffen wir das die Stimmen der Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt noch lauter werden – auch in größeren Gruppen und nicht nur im kleinen Kreis auf dem Schulhof. Wir sind zuversichtlich, dass die Akzeptanz und aktive Mitarbeit in unserem Kinder- und Jugendparlament wachsen wird, so dass wir Kinder und Jugendliche unserer Stimme mehr Kraft verleihen werden.

Unsere Powerpoint zum gestrigen Sitzungstag könnt Ihr euch hier anschauen.

 

Einen Kommentar schreiben

top