search
top

Weltkindertag 2014 „Jedes Kind hat Rechte“ im KJFZ

Weltkindertag 2014 „Jedes Kind hat Rechte“ im KJFZ

Am Samstag dem 21.09.2014 fand in diesem Jahr der Weltkindertag „Jedes Kind hat Rechte“ im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum in der Friedrich-Techen-Straße 20 statt. Ingolf unser Pressesprecher war auch als Vertreter unseres KiJuPa vor Ort.

Nach dem unser Bürgermeister Herr Beyer über die Kinderrechte Recht auf Bildung, auf Freizeit und Mitbestimmung berichtete. Stellte er noch mal dar, dass durch unsere Arbeit im KiJuPa ein Beitrag für die Rechte der Kinder und Jugendlichen (vor allem das Recht auf Mitbestimmung) in Wismar geleistet wird. Ingolf berichtete dann auch davon, wie wichtig unsere Arbeit im KiJuPa ist und dass sie ihm auch Freude bereitet und er sich wünscht, dass in der nächsten Legislaturperiode noch weitere Mitglieder zum KiJuPa dazu kommen.

Nach der Ehrung des Tages gingen die Bürgermeisterin von Poel Frau Richter, unser Bürgermeister, der Bürgerschaftspräsident Tilo Gundlack, der Geschäftsführer vom Stadtjugendring Wismar e.V. Herr Menzel und weitere Mitarbeiter gemeinsam mit Ingolf und unserer Praktikantin Britta in unser nun jetzt beschlossenes Büro. Hier berichtete Ingolf den Anwesenden was wir alles in unserer neuen KiJuPa Zentrale vorhaben und von unseren drei geplanten Großprojekten „Die Vorbereitung der nächsten Wahl“, „die Ideenkästen für Kinder- und Jugendliche von Wismar in den Schulen“ und „der Müllaktionstag“.

Weiterhin erhielten wir von den versammelten Politikern auch weitere Anregungen. Die Bürgermeisterin von Poel würde es sehr befürworten, wenn wir mit Anregungen oder Fragen auch sie herantreten würden. Unser Bürgermeister berichtete uns von dem kürzlichen Besuch in unserer Partnerstadt Kemi in Finnland. Dort gibt es ebenfalls ein Kinder- und Jugendparlament und sie würden sich über einen gegenseitigen Besuch sehr freuen. Gemeinsam stießen wir dann auf das neue Büro an. Ingolf war dann so begeistert und bereitete noch ein Türschild vor, damit nun alle Kinder und Jugendlichen wissen, dass hier das Kinder- und Jugendparlament von Wismar sitzt.

Ein schöner Programmpunkt war dann auch das Aufsteigenlassen von Ballons mit angebundenen formulierten Wünschen der jungen Besucher. Ingolf war es wichtig, dass der Finder die Projekte des KiJuPa finanziell unterstützt z.B., wenn er in einer Firma arbeitet. Insgesamt hat der Tag sehr viel Spaß gemacht und hatte auch viele Möglichkeiten sich mit den Kinderrechten auseinander zu setzen und sich mit Projekten und Personen die sich ebenfalls für unsere Rechte einsetzen zu vernetzen und auszutauschen.

Einen Kommentar schreiben

top