search
top

4. Legislaturperiode eingeläutet

Auf der Konstituierenden Sitzung des Kinder- und Jugendparlamentes der Hansestadt Wismar [4. Legislaturperiode 2017-2019], welche am 26.September 2017 im Bürgerschaftssaal des Rathauses stattfand, wurden gleich zu beginn der Sitzung die Vorstandswahlen durchgeführt, welche von Gästen aus Politik, Verwaltung, Presse und dem neuen Begleitausschuss für Demokratie Leben in der Hansestadt Wismar eifrig und gespannt beobachtet wurde. Begleitet wurde die Wahl von der Pädagogischen Begleitung des Parlamentes Britta Wiese und der Studentischen Hilfskraft Sarah Stegmeier. Sie bildeten gemeinsam mit beratenden Mitgliedern die benötigte Wahlkommission, welche das Ergebnis mehrmals prüft und absegnet. Gewählt wurde in einer Blockwahl. Jeder der Kandidat/innen bekam kurz die Gelegenheit für die zu vergebenen Positionen zu erklären, warum er/sie sich auf gerade dieses Amt im Vorstand bewirbt.

Lea Stemmler betonte bei der Wahl zur Position des Vorsitzenden/der Vorsitzenden damit, das es mal Zeit dafür wäre, dass eine Frau den Vorsitz übernimmt, Carlo Oday damit, dass er sich ausprobieren wolle. Ingolf Holst (der das Amt bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausübte) hingegen betonte die Wichtigkeit der nächsten Monate mit den spannende neuen Aufgaben, die auf das KiJuPa warten und seiner Herzensangelegenheit, die gemachten Erfahrungen der letzten Jahre an eine neue Generation an engagierte junge Menschen weitergeben zu wollen. Er überraschte aber gleichzeitig damit, bei Wiederwahl sich in zwei Jahren nicht erneut auf dieses Amt zu bewerben. „Man sollte auch mal anderen die Chancen geben, dieses Amt auszuüben.

Vier Jahre als Vorsitzender wären mehr als ein Erfolg für mich“. Zu guter Letzt bewarb sich Jan-Markus Rompel für den Posten. Er wolle schauen, was auf ihn zukommt und den Job meistern. Laura-Sophie-Brunsch bewarb sich auf die Position des 1. Stellvertretenden Vorsitzenden und betonte, wie viel Spaß ihr die Arbeit in den letzten zwei Jahren im Vorstand gemacht habe. Sie wolle bei einer Wiederwahl den/die Vorsitzende(n) unterstützen, so gut es geht. Das Amt des 2. Stellvertreters des Vorsitzenden blieb ohne Kandidaten. Um das Amt des Pressesprechers bewarben sich Tim Richter und Ahn Khoa Tran. Beide wollen dazu beitragen, dass das KiJuPa immer wieder neue Schlagzeilen in Funk, Fernsehen & Zeitung erhält. Zusätzlich betonte Ahn Khoa, dass er bereits viele Erfahrungen im Umgang mit der Presse gemacht habe und deshalb der richtige für dieses Amt sei. Stark überzeugend war ebenfalls Paula Stemmler, die sich auf das Amt der Stellvertretenden Pressesprecherin aufstellen ließ

In der letzten Legislaturperiode neu von den Parlamentariern ins Leben gerufen, ist die Position des Schatzmeisters. Seine Aufgabe bestehe darin, auf die Haushaltsplanung zu achten und den Überblick über die Finanzen des Kinder- und Jugendparlamentes zu behalten, so Britta Wiese. Sie hat die Organisation der Wahlen begleitet und freute sich, dass auch ein beratendes Mitglied die Chance nutzte, sich für ein Amt im KiJuPa zu bewerben. Lisa Marie Dahl, bekam bei der Wahl des neuen Parlamentes nicht genug Stimmen, um als Stimmberechtigtes Mitglied einzuziehen, ließ es sich aber nicht nehmen, in beratender Funktion den Vorstand und die 20 Stimmberechtigten Mitglieder in ihrer Arbeit zu unterstützen. Nach Vorstellung aller Kandidaten kam es zur geheimen Wahl. 17 Kinder- und Jugendlichen der 20 Stimmberechtigen waren zur konstituierenden Sitzung anwesend und durften je einen Namen auf je eine Position wählen. Nach Abgabe aller Stimmen zog sich die Wahlkommission zurück und zählte die abgebebenen Stimmen aus. Zehn Minuten später stand das Ergebnis fest. Die Spannung war den Mitgliedern förmlich ins Gesicht geschrieben. So wurde Ingolf Holst auf weitere zwei Jahre wiedergewählt und Laura-Sophie zur ersten Stellvertreterin. Mit nur einer Stimme weniger lag Michel Schröter, der in der Wahlwoche vom 11. bis 16. September die gesamte Wahl mit insgesamt 332 Stimmen für sich entscheiden konnte landete auf Platz zwei. Eine eingeräumte Abstimmung, bei welcher der Posten des zweiten Stellvertreters an denjenigen vergeben werden soll, der die zweitmeisten Stimmen erhielt, ging mehrheitlich als erste Entscheidung der Kinder- und Jugendlichen an ihn durch. So war nun auch Michel Schröter Mitglied des Vorstandes. Ahn Khoa Tran gewann die Wahl zum Pressesprecher und Paula Stemmler die des Stellvertreters. Mit 14 Stimmen ein ganz klarer Sieg für die Siebtklässlerin.

Ebenfalls eindeutig fiel die Wahl des Schatzmeisters aus: Tim Kindler sicherte sich, wie in seiner letzte Legislaturperiode erneut das Amt. Der neue Vorstand ist für zwei Jahre gewählt und wird die Ergebnisse der Treffen nach außen hin vertreten. Im weiteren Verlauf der Sitzung berieten die Kinder- und Jugendlichen noch über die Umsetzung eines Großprojektes, bei dem auch Jugendliche mit ins Boot geholt werden sollen, die nicht Mitglieder im KiJuPa sind. Sie wollen eine lehrstehende Wohnung an ihrem Treffpunkt übernehmen und renovieren. Unterstützung dafür bekommen sie vom Begleitausschuss für Demokratie Leben in der Hansestadt Wismar. Das KiJuPa ist dort Mitglied und stellt Vertreter mit Rede- sowie Stimmrecht. Der Begleitausschuss begleitet die Fonds des Bundesprojektes Demokratie Leben! und darf wie das Kinder- und Jugendparlament ein eigenes Budget verwalten. Ein Konzept soll erstellt werden und zur Diskussion um mögliche Unterstützung und die Umsetzung in den Begleitausschuss gesandt werden. Die Hansestadt bewarb sich im letzten Jahr um eine Partnerschaft im Bundesprogramm und unterstützt heute als eine der „Außenstellen“ Projekte mit finanziellen Mitteln. Die neu gewählten Mitglieder beschlossen ebenfalls nach kurzer Diskussion, das Jugendforum für den Begleitausschuss zu bilden und diesen dadurch noch mehr zu stützen. „Es ermöglicht uns neue Möglichkeiten“ betonte der wiedergewählte Vorsitzendende im Rahmen seiner Vorstellung. Er freue sich nicht nur auf die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes, sondern vor allem auf die mit allen Mitgliedern. „Schließlich seien wir alle die neu gewählte Interessenvertretung der Kinder- und Jugendlichen Wismars, egal, ob im Vorstand oder nicht“ unterstrich er weiter.

Im November geht es für das neue Kinder- und Jugendparlament auf die Teamfahrt nach Stralsund. Dort lernen sich die Mitglieder besser kennen und besprechen ihre Aufgaben. Die erste öffentliche Sitzung des Parlaments wird bereits am 11. Oktober von 16:00 bis 18:00 Uhr im Seminarraum des Techenhauses (Gebäude des Jugendzentrums in der Friedrich-Techen-Straße 20) stattfinden. Dazu seien alle interessierten Wismaraner herzlichst eingeladen, so der neu gewählte Pressesprecher Ahn Khoa Tran. Es bleibt also mehr als spannend im Punkto KiJuPa. In diesem Sinne let´s Rock!

Einen Kommentar schreiben

top